Krkonoše
    
 
Besucher Anzahl
Besucher Anzahl

Informationen über die Region Riesengebirge


Über die Region

Darstellung als Liste Darstellung als Liste
(gefunden: 3 von 95 Einträge in der Kategorie: Über die Region)

Ergis ID-Nr.: 104

Bohumil Hanè und Václav Vrbata

Am Ostermontag des Jahres 1913, nämlich am 24. 3., fand der 8. Jahrgang eines internationalen Skirennens über 50 km mit Start bei der Elbfallbaude, drei Runden auf den Kämmen und mit Ziel in Horní Míseèky (Obere Schüsselbauden) statt. Sechs Skiläufer stellten sich an den Start- 4 Tschechen und 2 Deutsche. Unter anderem auch der allgemein anerkannte Skilaufmeister Bohumil Hanè. Das laue Vorfrühlingswetter schlug mitten im Rennen plötzlich um und ein ungewöhnlich starker Schneesturm brach aus. Alle Wettläufer gaben nach und nach auf. Allein Hanè, nur im Hemd und ohne Mütze, erfuhr nicht, dass der Wettkampf abgebrochen wurde und lief weiter. Bei den Harrachsteinen traf er seinen Freund Václav Vrbata, der aus dem Ort Møíèná gekommen war, um ihn bei diesem schweren Wettkampf anzufeuern. Vrbata gab ihm seinen eigenen Mantel und Mütze. Inzwischen begannen seine Freunde nach ihm zu suchen. In der Nähe des heutigen Grabhügels fand ihn halbtot ein weiterer Wettläufer - Emerich Rath. Er schnallte ihm die Skier ab, aber im tiefen Schnee gelingt es ihm nur, Hanè ein Stück, bis zum Pantschefall zu schleppen. So eilt er zur Elbfallbaude zurück, um Hilfe herbei zu holen. Hier bricht er völlig entkräftet zusammen. Der Rettungstrupp findet Bohumil Hanè dann bereits ohne jegliche Lebenszeichen. Der Arzt stellt Tod durch Herzstillstand fest. Zwei Stunden später findet man bei den verlassenen Skiern von Hanè den erfrorenen Václav Vrbata, der sich offensichtlich im Nebel verirrt hatte.
Bei der Trauerfeier in Jilemnice ist dann wohl das ganze Riesengebirge zugegen, die Hauptrede hält kein anderer als der Oberlehrer Jan Buchar.

Ergis ID-Nr.: 105

Jan Buchar

Jan Buchar wurde im Ort Møíèná bei Jilemnice/Starkenbach geboren. Er wurde Lehrer. Im Jahre 1884 trat er als Verwalter der Einklassenschule in Dolní Štìpanice an. Hier begann er seine großartige touristische Tätigkeit, die ihn zu einem der Pioniere des tschechischen Tourismus werden ließ. 1888 wurde der Klub tschechischer Touristen gegründet, der seine eigene Zeitschrift herausgab. In der ersten Nummer schrieb Jan Buchar seinen Artikel „Auf ins Riesengebirge“. Zur Jahreswende 1892 machte er sich mit funkelnagelneuen Skiern zu einer Tour zum Heidelberg (Žalý) auf. So leitete er eine neue Epoche des Skitourismus im Riesengebirge ein. Im Jahre 1894 erscheint Buchar’s erster Artikel „Neuer Wintersport“ über den Gebrauch der Skier und ein Jahr später eine Anleitung zum Ski fahren unter dem Namen „Ski“ - der erste methodische Artikel über den Skilaufs in der Geschichte des tschechischen Skisports überhaupt.

Ergis ID-Nr.: 106

Josef Rössler – Oøovský

Als Josef Rössler – Oøovský im Jahre 1893 von den sportlichen Versuchen der Riesengebirgsskiläufer erfuhr, nahm er Kontakt mit Jan Buchar, dem Geschäftsführer des Klubs tschechischer Touristen in Jilemnice auf, mit dem ihn später bis an sein Lebensende tiefe Freundschaft verband. Beide zusammen – Buchar und Rössler-Oøovský – sind als Begründer des Wintersports im Riesengebirge anzusehen.

 
Unser Tip
pict: Úpská rašelina (Aupa-Hochmoor) - Pec pod Snìžkou

Úpská rašelina (Aupa-Hochmoor)

Pec pod Snìžkou
Unser Tip
pict: Pramen Labe (Elbquelle) - Špindlerùv Mlýn

Pramen Labe (Elbquelle)

Špindlerùv Mlýn
Unser Tip
pict: Schloss - Jilemnice

Schloss

Jilemnice